Possenspiel um Kraftwerksneubau „Irsching 6“

Freitag, 11. 01. 2019 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: E.ON / Uniper /Dominik Zehatschek

eid TenneT hat als erster Übertragungs­netzbetreiber den Zuschlag für die Errichtung und den Betrieb eines so genannten „besonderen netztechnischen Betriebsmittels“ – konkret: ein 300 MW-Gaskraftwerk am Standort Irsching – erteilt, und zwar an Uniper. Hintergrund ist, dass der Gesetzgeber den Netzbetreibern zugestanden hat, in vier Regionen Süddeutschlands je 300 MW an „Sicherheitspuffer“-Kraftwerksleistung errichten zu lassen, Ende Juni hatten TenneT, Amprion und TransnetBW die Kapazitäten dann ausgeschrieben. Die Anlagen nehmen nicht am Markt teil, sie dürfen ausschließlich zum Erhalt der Systemsicherheit hochgefahren werden. Ab dem 1. Oktober 2022 soll das neue Gaskraftwerk bereit stehen.

Der Neubau-Auftrag mutet indes wie ein Possenspiel an, da Uniper am Standort zwei Gaskraftwerke ganz oder teilweise besitzt. Der Name „Irsching“ steht gewissermaßen symbolisch für die Kollateralschäden der …

Lesen Sie mehr zum Thema im aktuellen EID 03/19 (EID digital kostenlos testen).