Neue Studie: Power to X – Wunderdiesel oder Scheinriese?

Freitag, 16. 02. 2018 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: Sunfire

eid „Es gibt Redebedarf“, konstatierte Christian Hochfeld, Direktor des Thinktanks Agora Verkehrswende, bei der Vorstellung der Studie „Die zukünftigen Kosten strombasierter synthetischer Brennstoffe“.

Obwohl das Thema Power to Gas und Power to Liquids noch am Anfang stehe, sei es schon „recht polar aufgeladen“ und bewege sich zwischen „Wunderdiesel“ und, in Anlehnung an Jim Knopf, „Scheinriese“. Als Vorteile nennt Hochfeld „die hohe Energiedichte, die Speicherbarkeit und die Kompatibilität mit vorhandenen Infrastrukturen und der gewohnten Nutzung“. Negativ zu Buche schlagen würden die hohen Umwandlungsverluste und die Kosten. Dennoch: „Ab einem gewissen Grad an Dekarbonisierung kommen wir ohne PtG/PtL nicht aus.“

Die Diskussion ist nach Meinung von Hochfeld nicht national zu führen, denn die Studie von Frontier Economics geht davon aus, dass Power to X nicht mit dem in Deutschland (…)

Einen ausführlichen Artikel mit Branchenreaktionen auf die aktuelle Agora-Studie finden Sie in der neuen EID-Ausgabe 08/18.