Zu hohe Kartengebühren: Klagt Ölwirtschaft?

Freitag, 29. 07. 2016 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: Fotolia

eid “Bahn fordert von Visa und MasterCard dreistellige Millionensumme“ – Mit dieser Schlagzeile signalisierte der „Stern“ kürzlich eine dramatische Veränderung im Umgang mit Kartellsündern in Deutschland. Während bei Kartellen jahrelang das Bußgeld im Vordergrund stand, sind es heute die Schadensersatzforderungen, die Bußgelder um ein Vielfaches übersteigen können.

Auch die deutsche Mineralölwirtschaft, deren Unternehmen vor allem an der Tankstelle mit Kredit- und Debit(Giro)karten arbeiten, leidet unter den aus ihrer Sicht seit Jahren überhöhten Entgelten im Kartenzahlungsverkehr – und könnte, wie Kartelljuristen betonen, ihrerseits in Richtung Schadensersatz aktiv werden. Wie das gehen könnte und wie die Hintergründe dazu sind, darüber sprach der EID mit dem Kartellrechtsfachmann, dem Anwalt Eckart Wagner von Wagner Legal in Hamburg, und mit Gunter Schröter, dem ehemaligen Vorsitzenden des Uniti-Arbeitskreises Cards & Automation – nachzulesen im neuen EID 31/16, der am Montag, den 1. August 2016, erscheint.



Anzeige