Strompreis: Mehr als die Hälfte kriegt der Staat

Donnerstag, 28. 02. 2013 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: Eisenhans / Fotolia

eid Der Anteil von Steuern und Abgaben beim Strompreis hat laut Berechnungen des Verbraucherportals Verivox erstmals die Marke von 50 Prozent durchbrochen.

Bei einem zugrunde gelegten durchschnittlichen Strompreis von  27,6 Cent für eine Kilowattstunde Strom ent­­fallen laut Verivox 6,43 Cent (23,3 Prozent) auf die Netz­nut­zungs­entgelte, an die Stromversorger gehen 7,07 Cent (25,6 Prozent) für Strom-Beschaffung, Ver­trieb und Marge. Die restlichen 14,1 Cent (51,1 Prozent) fließen über die EEG-Umlage (19,1 Prozent), Umsatzsteuer (16 Prozent), Stromsteuer (7,4 Pro­zent),  Kon­zes­sionsabgabe (6,1 Prozent), KWKG-Umlage (0,5 Prozent)  §19-NEV-Umlage (1,2 Prozent) sowie Off­shore-Haf­­tungs-Umlage (0,9 Prozent) in die Staatskassen.

Bereits im letzten Herbst hatte der BDEW einen Anstieg des Anteils der Steuern und Abgaben am Strompreis auf rund 50 Prozent prognostiziert (EID 47/12).



Anzeige