Altmaier: Gas wird langfristig eine Rolle spielen

Freitag, 11. 10. 2019 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bundewirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellt erste Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Dialogprozess „Gas 2030“ vor. Bild: BMWi/Andreas Mertens

Gasförmige Energieträger werden langfristig ein notwendiger Bestandteil der Energieversorgung in Deutschland sein“. Dies ist einer der Kernsätze der ersten Bilanz des „Dialogprozess Gas 2030“, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am 9. Oktober in Berlin vorgestellt hat. Wobei der zentrale gasförmige Energieträger der Zukunft „Wasserstoff“ sein wird, der aus erneuerbarem Strom – als grüner Wasserstoff – oder durch die Aufspaltung von Erdgas (CH4) in Wasserstoff und Kohlendioxid gewonnen wird. Altmaier betonte bei der Präsentation seiner Strategie, er sei überzeugt, Wasserstoff werde „ein Schlüsselrohstoff für die erfolgreiche Dekarbonisierung unserer wie auch vieler anderer Volkswirtschaften“. Dies hat für Altmaier neben der klimapolitischen auch ganz ausgeprägt eine …

Lesen Sie mehr zur aktuell präsentierten ersten Bilanz des „Dialogprozess Gas 2030“ im EID 42/19.