Uniti besetzt neu geschaffene Positionen – Büro in Brüssel

Donnerstag, 11. 07. 2019 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: Uniti

eid Das Thema E-Fuels – also synthetische Kraftstoffe, hergestellt aus regenerativ-Strom und CO2 – steht bei der UNITI, Deutschlands größte Mineralölmittelstandsvereinigung, seit geraumer Zeit ganz oben auf der Agenda. Die Vorteile von E-Fuels liegen für den Verband auf der Hand: klimafreundlich (da treibhausgasneutral), voll kompatibel mit herkömmlichen Fahrzeugen und Heizsystemen, leicht zu speichern und zu transportieren und über die bestehende Infrastruktur wie Tankstellen einfach zum Kunden zu bringen. Bereits im kommenden Jahr, darüber informierte Hauptgeschäftsführer Elmar Kühn auf der Verbands-Wintertagung, will Uniti den Verkauf von E-Fuels in Deutschland an öffentlichen Tankstellen starten.

Dafür verstärkt sich UNITI auch personell und hat eine eigene Position innerhalb des Verbandes eingerichtet. Seit Juni unterstützt …

Lesen Sie mehr zu den Neuerungen bei der UNITI, insbesondere welche Pläne der Verband aktuell in Brüssel verfolgt, im neuesten EID 29/19.