Anzeige


Anzeige
Anzeige
 

Deutsche E&P-Industrie steht bereit für Trendumkehr

Freitag, 15. 03. 2019 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Ludwig Möhring. Bild: BVEG, Dirk Meußling

eid Sie würden ja gerne, wenn man sie denn ließe: Das Jahrespressegespräch des Bundesverbandes Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG), in dem die deutschen Erdöl- und Erdgasförderer ihre Interessen organisieren, stand in diesem Jahr nicht von ungefähr unter dem Motto „Wir können mehr“.

Doch die Förderzahlen in Deutschland gehen weiter zurück, beim Erdgas stärker noch als beim Erdöl. Die deutsche Erdgasproduktion lag im vergangenen Jahr bei 6,3 Milliarden Kubikmeter, im Jahr 2017 waren es noch knapp 7,3 Milliarden Kubikmeter. Damit setzt sich der Rückgang bei der Erdgasförderung ungebremst fort. 2018 konnte der deutsche Erdgasmarkt noch zu 7,2 Prozent aus heimischen Quellen versorgt werden, 92,8 Prozent dagegen wurden importiert.

Als „rohstoffarmes und damit importabhängiges Land sei Deutschland gut beraten, die heimischen Potenziale zu heben“, sagte Ludwig Möhring, seit gut vier Monaten Hauptgeschäftsführer beim BVEG. Wobei die heimischen Erdgasreserven ebenfalls weiter zurückgehen. Schätzte der Verband die deutschen Erdgasreserven per Stichtag 31.12.2017 noch auf 58,9 Milliarden m3, waren es ein Jahr später …

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht im aktuellen EID 12/19.



Anzeige