Tesla liegt bei E-Autozulassungen vorne

Montag, 11. 02. 2019 | Kategorie: Daily News, News   Artikel druckendrucken

Der BAIC Senova D50. Bild: BAIC

eid Die Zahl der Elektroautos weltweit ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Mit 5,6 Millionen Elektroautos waren Anfang 2019 global 64 Prozent mehr Fahrzeuge unterwegs als noch Anfang 2018. Das geht aus einer aktuellen Erhebung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) hervor.

Mit 2,2 Millionen erreichten die Neuzulassungen von Elektroautos 2018 laut ZSW-Wissenschaftler einen neuen Höchstwert. „Das ist ein sprunghafter Anstieg von 75 Prozent“, lautet die Forscher-Einschätzung dazu. Als Markttreiber hätten sich im vergangenen Jahr vor allem China und die USA erwiesen. Laut ZSW-Zahlen gibt es weltweit in China die meisten Elektrofahrzeuge (2,6 Millionen). In den USA sind es 1,1 Millionen. Deutschland landet mit 142.000 elektrisch angetriebenen Pkw auf Platz sieben.

Bei den weltweiten Neuzulassungen hat sich das Wachstum zum zweiten Mal in Folge beschleunigt, was Frithjof Staiß, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ZSW, zum Anlass nimmt, den deutschen Autobauern zu Batterie-Investitionen zu raten. „Die deutsche Automobilwirtschaft sollte in den Milliardenmarkt mit einer eigenen Zellproduktion einsteigen“, sagt Staiß. „So kann sie sich den hohen Wertschöpfungsanteil von Batterien an Elektroautos sichern und Lieferabhängigkeiten vom Ausland reduzieren.“

Die meisten Zulassungen (234.000) entfielen im vergangenen Jahr auf Tesla, gefolgt von den chinesischen Marken BYD (216.000) und BAIC (160.800). Erfolgreichster deutscher Hersteller war BMW mit fast 87.000 Elektroautos auf Platz 6. VW kam mit knapp 54.000 E-Autos auf Platz sieben.