EID Gashandelsbericht: Preise fallen weiter – wie erwartet

Dienstag, 29. 12. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Gaspreis_neu

Bild: EID

eid Die 10,00 Euro/MWh – wie in der letzten Ausgabe schon von ersten Händlern orakelt – wurden dann doch nicht erreicht. Aber bis Weihnachten setzte sich der Fall der Gaspreise, wie erwartet, weiter fort.

Welche Faktoren spielten eine Rolle? In der EID-Ausgabe vor Weihnachten wurde darauf verwiesen, dass der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp am 18. Dezember die Groningen-Produktionsobergrenze für das laufende Gaswirtschaftsjahr 2015/16 bekannt geben wollte. Dies hat er getan, sie liegt bei 27 Milliarden m3 – aus Sicht der Gashändler eine eher komfortable Grenze, zumal der Winter bisher extrem warm war.

Zudem soll bis 2020 in den Niederlanden eine neue Anlage entstehen, mit der H-Gas durch Stickstoff-Beimischung in L-Gas konvertiert werden kann. Mehr zum Thema im (wöchentlichen) EID Gasmarktbericht auch wiederim nächsten EID 01/16.



Anzeige