21.000 Erneuerbaren-Anlagen werden nachgerüstet

Donnerstag, 26. 02. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: BSW Solar

Bild: BSW Solar

eid Die Bundesregierung hat Änderungen der Systemstabilitäts-VO beschlossen. Sie reagiert damit auf das 49,5-Hertz-Problem: Beim Absinken der Frequenz vom 50 Hertz-Normalzustand auf 49,5 Hertz könnten sich EE-Anlagen mit mittlerweile 27 GW Leistung automatisch abschalten. Das Stromnetz wäre kaum beherschbar. Daher müssen in Deutschland rund 21.000 Anlagen nachgerüstet werden. Mit anderen Frequenzschutzeinstellungen sollen sich die Anlagen nicht mehr zeitgleich bei einer Frequenz von 49,5 Hertz vom Netz trennen, sondern in einem gestuften Prozess.

Wie der Umrüst-Prozess laut Verdnung ablaufen soll und wer die Kosten trägt, lesen Sie im nächsten EID 10/15.



Anzeige