EU-Derivatehandel-Regulierung stockt

Mittwoch, 28. 05. 2014 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: EU-Kommission

eid Die EU-Kommission hat wieder Hinweise über Preisabsprachen mehrerer Banken. Neben den Referenzpreisen von Zinsderivaten und Währungen sollen sie auch die von Rohöl geheim abgesprochen haben.

Bei der Schaffung neuer Rechtsregeln (geplante EU-Verordnung über Indizes, die bei Finanzkontrakten als Richtpreise – „Benchmarks“ – verwendet werden) bereiten vor allem die „Benchmarks“ Kopfzerbrechen. Ausführlicher Bericht im nächsten EID 23/14.