Ölförderung in Russland am Wendepunkt

Mittwoch, 30. 04. 2014 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: BP

eid Quo vadis, Russland? Diese Frage stellt man sich derzeit nicht nur, wenn es um Moskaus Strategie – auch in Fragen der Energieversorgung – in der sich stetig verschärfenden Ukraine-Krise geht. In Russland selbst herrscht anscheinend Uneinigkeit darüber, wie das Land seine Position als größter Rohölförderer der Welt neben Saudi-Arabien behaupten will – entweder, in dem man auf neue Quellen und Technologien setzt oder eben auf die altbekannten Regionen und Quellen.

Im Mittelpunkt neuer Initiativen stehen die arktischen Offshore-Regionen und die umfangreichen Schieferöllagerstätten in Sibirien. Ausführlicher Bericht zur Entwicklung der russischen Ölförderung im nächsten EID 19/14.

Und: Die Quartalsberichts-Saison ist eröffnet. Bei den großen internationalen Ölgesellschaften haben in der vergangenen Woche unter anderem BP, Shell und – leider erst nach Redaktionsschluss – Branchenprimus ExxonMobil sowie ConocoPhillips Zahlen für das erste Quartal 2014 vorgelegt. Mehr dazu ebenfalls in der nächsten Ausgabe.



Anzeige