Netzkosten: dena gründet „Taskforce“ – Österreich regelt neu

Freitag, 21. 04. 2017 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: EnBW

Bild: EnBW

eid Die geltende Netzentgeltsystematik in Deutschland ist in den Augen vieler unzeitgemäß. Regelungen wie die zu den vermiedenen Netzentgelten – deren Abschaffung durch das Netzentgeltmodernisierungsgesetz strittig ist –, aber vor allem auch Vorgaben für die industrielle Netznutzung etc. seien insbesondere durch die zusehends dezentrale – und Flexibilität einfordernde – Erzeugung überholt. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) reagiert nun und hat eine „Taskforce Netzentgelte“ aus der Taufe gehoben. Kernantrieb sei, streicht die dena heraus, die Netzentgelte so umzugestalten, dass sie Unternehmen Anreize bieten, ihren Stromverbrauch flexibel zu steuern.

Zugleich hat in Österreich der dortige Regulierer E-Control – vor dem Hintergrund der ähnlich schnell fortschreitenden Dezentralisierung – bereits einen umfassenden Vorschlag zum Umbau der Netzentgeltstruktur vorgelegt, der alsbald in Kraft sein soll. Ausführlich zum Thema der nächste EID 17/17.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close