EID Gashandelsbericht: Preise fallen weiter – wie erwartet

Dienstag, 29. 12. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Gaspreis_neu

Bild: EID

eid Die 10,00 Euro/MWh – wie in der letzten Ausgabe schon von ersten Händlern orakelt – wurden dann doch nicht erreicht. Aber bis Weihnachten setzte sich der Fall der Gaspreise, wie erwartet, weiter fort.

Welche Faktoren spielten eine Rolle? In der EID-Ausgabe vor Weihnachten wurde darauf verwiesen, dass der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp am 18. Dezember die Groningen-Produktionsobergrenze für das laufende Gaswirtschaftsjahr 2015/16 bekannt geben wollte. Dies hat er getan, sie liegt bei 27 Milliarden m3 – aus Sicht der Gashändler eine eher komfortable Grenze, zumal der Winter bisher extrem warm war.

Zudem soll bis 2020 in den Niederlanden eine neue Anlage entstehen, mit der H-Gas durch Stickstoff-Beimischung in L-Gas konvertiert werden kann. Mehr zum Thema im (wöchentlichen) EID Gasmarktbericht auch wiederim nächsten EID 01/16.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close