Studie: Gasnetz verträgt problemlos bis zu 10 Prozent Wasserstoff

Freitag, 30. 10. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

gas2015

Jährlicher Branchentreffpunkt: die gasfachliche Aussprachetagung. Bild: gat

eid   Power-to-Gas, also die Umwandlung von erneuerbarem Strom in Wasserstoff mit anschließender Speicherung im Erdgasnetz, war auch auf der diesjährigen gat – der gasfachlichen Aussprachetagung ein viel diskutiertes Thema. Natürlich auch auf Betreiben des mitveranstaltenden Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW), der in Essen eine zusammen mit E.ON erarbeitete Studie zur Wasserstoffeinspeisung ins Erdgasnetz vorstellte.

Die zentrale Aussage der Studie lautet, es lassen sich problemlos bis zu 10 Prozent Wasserstoff dem rund 500.000 km langen deutschen Gasnetz beimischen. Um das zu verifizieren, haben der DVGW und E.ON in einem Gasverteilnetz der Schleswig-Holstein Netz AG, an der neben diversen kommunalen Energieversorgern in dem nördlichsten Bundesland auch die E.ON-Teiltochter HanseWerk beteiligt ist, über mehrere Monate steigende Anteile an Wasserstoff zugemischt. (…)

Den ausführlichen Artikel finden Sie im aktuellen EID 45/15.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close