Wärmemarkt vor dem Umbruch

Dienstag, 27. 10. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Heizungsmodernisierung: Fšrderung fŸr Brennwerttechnik mit Solarthermie verlŠngert

Die Energiewende verändert den Wärmesektor. Bild: IWO

eid   „Viele ahnen etwas, aber was in zehn Jahren tatsächlich ist, weiß keiner“, ist Detlef Neuhaus, Geschäftsführer der Solarwatt GmbH, überzeugt. Die Rede ist vom Wärmemarkt. Dass die Energiewende auch den Wärmesektor verändern wird, ist unvermeidlich. Wie die Zukunft aussehen könnte, versuchten Experten bei der Konferenz „Die Perspektiven von Strom und Gas im Wärmemarkt“ des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft (bne) auszuloten.

Gas wird nach Meinung von Christoph Riechmann von Frontier Economics auch  2030 noch bedeutendster Energieträger im Wärmemarkt sein. Dieses Ergebnis einer Shell-Studie möge zwar interessengetrieben sein, doch auch andere Untersuchungen seien zu dieser Schlussfolgerung gelangt. Der Anteil von Erdgas im Neubau sei zwar von drei Viertel auf gegenwärtig rund 50 Prozent aufgrund des Wachstums bei der Strom-Wärmepumpe gesunken, doch der Neubau mache eben nur 1 Prozent aus. Bis 2030 werde Strom auf den Neubausektor begrenzt bleiben. (…)

Den vollständigen Artikel finden Sie im kommenden EID 45/15.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close