E.ONs „NewCo“ wird Uniper heißen

Dienstag, 28. 04. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Der Chef auch der neuen E.ON: Johannes Teyssen. Bild: E.ON

Der Chef auch der neuen E.ON: Johannes Teyssen. Bild: E.ON

eid Als E.ON-Chef Johannes Teyssen vor fünf Monaten die neue Strategie für den Konzern verkündete – die nicht weniger als seine Aufspaltung in zwei Teile bedeutete –, war ihm eine gewisse Genugtuung durchaus anzumerken. Denn: Immerhin ein Jahr hatte man bis dahin schon ein Jahr an der eigenen Energiewende geschraubt – und keine hatte etwas gemerkt.

Nun hat Teyssen sowohl das Personal für die beiden neuen Firmen präsentiert, wie auch den Namen für die „NewCo“ – und wieder ist beides weitgehend unerkannt von der Öffentlichkeit abgelaufen. Uniper heißt die künftige konventionelle Kraftwerks-, Energiehandels- und Upstream-Gesellschaft, die mit Jahresbeginn 2016 die Arbeit aufnimmt und ihren Sitz in der heutigen E.ON-Zentrale und am Hafen in Düsseldorf haben wird. Uniper steht für „Unique Performance“. Ausführliche Informationen im nächsten EID 19/15.



Anzeige