E.ONs „NewCo“ wird Uniper heißen

Dienstag, 28. 04. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Der Chef auch der neuen E.ON: Johannes Teyssen. Bild: E.ON

Der Chef auch der neuen E.ON: Johannes Teyssen. Bild: E.ON

eid Als E.ON-Chef Johannes Teyssen vor fünf Monaten die neue Strategie für den Konzern verkündete – die nicht weniger als seine Aufspaltung in zwei Teile bedeutete –, war ihm eine gewisse Genugtuung durchaus anzumerken. Denn: Immerhin ein Jahr hatte man bis dahin schon ein Jahr an der eigenen Energiewende geschraubt – und keine hatte etwas gemerkt.

Nun hat Teyssen sowohl das Personal für die beiden neuen Firmen präsentiert, wie auch den Namen für die „NewCo“ – und wieder ist beides weitgehend unerkannt von der Öffentlichkeit abgelaufen. Uniper heißt die künftige konventionelle Kraftwerks-, Energiehandels- und Upstream-Gesellschaft, die mit Jahresbeginn 2016 die Arbeit aufnimmt und ihren Sitz in der heutigen E.ON-Zentrale und am Hafen in Düsseldorf haben wird. Uniper steht für „Unique Performance“. Ausführliche Informationen im nächsten EID 19/15.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close