Deutsche Kraftstoffmargen unter Druck

Freitag, 27. 02. 2015 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

„Haben für den Fiskus 8 Milliarden Euro Mineralölsteuer eingetrieben“ – Aral-Chef Stefan Brok Bild: Aral

Aral-Chef Stefan Brok Bild: Aral

eid Beim Thema Ölpreisentwicklung hat der Spruch vom Blick in die Glaskugel gerade wieder einmal Hochkonjunktur. War der Boden bei rund 46 US-Dollar je Barrel (Frontmonat Brent) Mitte Januar dieses Jahres bereits erreicht? Und wohin führt der jüngste Preisanstieg?

„Als wir uns am 11. Februar 2014 hier letztmalig getroffen haben, hatten wir einen Rohölpreis von gut 109 US-Dollar je Barrel. Hat jemand von uns ernsthaft geglaubt, dass wir heute nur noch rund 60 US-Dollar je Barrel Rohöl zahlen müssen? Vermutlich nicht“, sagte Aral-Vorstands-Chef Stefan Brok beim Jahrespressegespräch seines Unternehmens in Düsseldorf.

In der Folge dieses Preisverfalls auf der Beschaffungsseite sind auch die Tankstellenpreise gesunken. Ausführlicher Bericht zu Aral, Tankstellenmarkt und den aktuellen EID-Tankstellen-Margen im nächsten EID 10/15.



Anzeige