Stahl: Im Westen viel Neues

Donnerstag, 28. 08. 2014 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Mit Milliarden-Investitionen wurde der Stahlstandort Duisburg fit für die Zukunft gemacht. Bild: Tanja Pickartz, Fotoagentur Ruhr

eid Die Stahlindustrie investiert kräftig in die Modernisierung ihrer Anlagen und eine effizientere Produktion. Damit wird vor allem der größte europäische Standort Duisburg gestärkt.

Rund 15 Millionen Tonnen Stahl werden Jahr für Jahr in Duisburg produziert, 24.000 Menschen finden in den Werken oder bei Zulieferfirmen einen Arbeitsplatz. Anders als die Montan-Zwillingsschwester Kohle sei Stahl kein Auslaufmodell. Allerdings müsse die Branche sich dem Wandel stellen, müsse investieren, so der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link. Bericht zur Entwicklung der energieintensiven Stahlindustrie speziell am Standort Duisburg im nächsten EID 36/14.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close