Ölförderung in Russland am Wendepunkt

Mittwoch, 30. 04. 2014 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: BP

eid Quo vadis, Russland? Diese Frage stellt man sich derzeit nicht nur, wenn es um Moskaus Strategie – auch in Fragen der Energieversorgung – in der sich stetig verschärfenden Ukraine-Krise geht. In Russland selbst herrscht anscheinend Uneinigkeit darüber, wie das Land seine Position als größter Rohölförderer der Welt neben Saudi-Arabien behaupten will – entweder, in dem man auf neue Quellen und Technologien setzt oder eben auf die altbekannten Regionen und Quellen.

Im Mittelpunkt neuer Initiativen stehen die arktischen Offshore-Regionen und die umfangreichen Schieferöllagerstätten in Sibirien. Ausführlicher Bericht zur Entwicklung der russischen Ölförderung im nächsten EID 19/14.

Und: Die Quartalsberichts-Saison ist eröffnet. Bei den großen internationalen Ölgesellschaften haben in der vergangenen Woche unter anderem BP, Shell und – leider erst nach Redaktionsschluss – Branchenprimus ExxonMobil sowie ConocoPhillips Zahlen für das erste Quartal 2014 vorgelegt. Mehr dazu ebenfalls in der nächsten Ausgabe.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close