Gasag: Vom Gasanbieter zum Energiemanager

Donnerstag, 31. 10. 2013 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Das Gasag-Shell-Haus in Berlin. Bild: Gasag

eid „Die Energiewende wird uns als Gesellschaft als Ganzes fordern. Es gibt extrem viele ungeklärte Fragen“, so Stefan Grützmacher, seit annähernd einem Jahr Vorstandsvorsitzender der Berliner Gasag. Leider beschränke sich die Wende bisher auf den Stromsektor. „Das ist zu wenig.“ Von den 200 Millionen Tonnen CO2, die bis zum Jahr 2030 eingespart werden sollten, entfielen 45 Prozent auf den Wärmebereich.

Grützmacher stand dem Märkischen Presse- und Wirtschaftsclub Berlin Rede und Antwort – und erläuterte, wie sich der Berlin/Brandenburger Ener­gieversorger seine Zukunft vorstellt, „weniger Gasanbieter, mehr Energiemanager“. Mehr zum Thema im nächsten EID 45/13.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close