„Subventionskeule“ gibt’s nicht

Freitag, 31. 05. 2013 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: Bundesregierung

Es waren wieder viele schöne Worte auf dem jüngsten Gipfel zur Elektromobilität in Berlin zu vernehmen. „Die Elektromobilität ist im Alltag des Autofahrers angekommen“, sagte z.B. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. VDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Batterieforschung auf so gutem Weg, dass sich ihre Leistung bis 2025 um den Faktor 3 erhöhen lasse; dann wären immerhin Reichweiten bis zu 400 km dr

in. Momentan sind vor allem die viel zu kurzen Reichweiten der Grund, warum sich E-Autos so schlecht verkaufen – natürlich neben dem hohen Preis, dem viel zu geringen Angebot, fehlenden Kaufanreizen…

Eine Million Elektroautos – batteriebetriebene und Hybride – seien dennoch im Jahr 2020 hierzulande drin, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel, obwohl es laut KBA-Statistik bei Jahreswechsel gerade einmal 7.114 Elektro- plus 64.995 Hybride waren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie im neuen EID 23/13, der am 3. Juni 2013 erscheint.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close