SolarWorld stemmt sich gegen die Komplett-Pleite

Dienstag, 30. 04. 2013 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Noch zu besseren Zeiten: SolarWorld-Chef Frank Asbeck in Aktion. Bild: SolarWorld

eid Gegen die Zahlen, die SolarWorld jetzt vorgelegt hat, macht sich der Geschäftsabschluss manch anderer taumelnder Branchenkollegen noch solide aus. Knapp 500 Millionen Euro Verlust hat der von Frank Asbeck gegründete ehemalige Branchenprimus SolarWorld 2012 beim EBIT gemacht – und das Minus gegenüber 2011 (243,9 Millionen Euro) damit fast verdoppelt. Das Konzernergebnis rutschte nach vorläufigen Berechnungen von minus 307,1 Millionen auf mehr als 475 Millionen Euro ab.

Mit einem Schuldenschnitt, der SolarWorld von rund 60 Prozent seiner langfristigen Verbindlichkeiten befreien soll, hofft man in Bonn wieder Boden unter die Füße zu bekommen; Bericht im nächsten EID 19/13.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close