Altmaier will Öko-Deckel noch vor Bundestagswahl

Dienstag, 29. 01. 2013 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU). Bild: BMU

eid Die Energiebranche hat unterschiedlich auf Pläne Bundesumweltministers Peter Altmaier (CDU) reagiert, die EEG-Umlage durch eine von ihm so genannte „Strompreis-Sicherung“ zu begrenzen. Der BSE-Solar etwa kritisierte, Altmaiers Vorstoß reduziere die „Verlässlichkeit und Planbarkeit von Investitionen in die Energiewende“. Der BDEW hingegen sprach auch von „mutigen Schritten“, um die finanzielle Belastung von Haushalten und Wirtschaft in den Griff zu bekommen.

Altmaier hatte zuvor angekündigt, eine vorläufige EEG-Novelle nun doch schon vor der Bundestagswahl 2013 auf den Weg bringen und bereits zum 1. August 2013 in Kraft setzen zu wollen.

Kern der vorgeschlagenen Regelung ist, die EEG-Umlage 2013 und 2014 auf dem seit 1. Januar dieses Jahres geltenden Wert von 5,28 Cent je kWh einzufrieren. In den folgenden Jahren soll sie um höchstens 2,5 Prozent pro Jahr steigen dürfen. Ausführlich im nächsten EID 06/13.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close