Kommunen kaufen Kevag-Anteile

Freitag, 28. 12. 2012 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

V.r.: Josef Rönz, EVM, Rolf Martin Schmitz, RWE, Ewald Woste, Thüga, Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister in Koblenz, Gerhard Holtmeier, Thüga. Bild: EVM/Homann

eid Die Kevag – Koblenzer Elektrizitätswerk und Verkehrs-Aktiengesellschaft – ist seit Jahresbeginn ausschließlich in Kommunaler Hand. Mit Wirkung zum Jahreswechsel haben die Stadt Koblenz, die Stadtwerke Koblenz (SWK), die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) und die Thüga der RWE ihre 57,5 Prozent am Koblenzer Energieunternehmen abgekauft.

„Durch die Mehrheit an der KEVAG ist unser Einfluss auf die Ausrichtung der Energieversorgung, des Nahverkehrs und der Telekommunikation in der Region deutlich gewachsen“, sagte Koblenz‘ Oberbürgermeister Joachim Hofmann-Göttig.

RWE hatte sich im Rahmen eines drastischen Sparkurses entschieden, anders als Konkurrent E.ON nicht über Stellenabbau, sondern über den Verkauf von Unternehmensteilen, u.a. der an der Kevag, mehrere Milliarden Euro einnehmen zu wollen.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close