Sprit sparen: Automobile auf Diät

Dienstag, 30. 10. 2012 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Neue Produktionshalle von Audi in Ingolstadt, in der der A3 gefertigt wird. Bild: Audi AG

eid   Autos bieten heute immer mehr Komfort und schleppen immer mehr Ausstattung mit sich rum. Gleichzeitig sollen die Fahrzeuge aber leichter werden, um mit weniger Sprit auszukommen.

Abspecken ist daher angesagt. In erster Linie bei der Karosserie, die als größte zusammenhängende Baugruppe etwa 40 Prozent des Gesamtgewichts eines Autos ausmacht, oder dem Fahrwerk mit einem Anteil von circa 25 Prozent. Gemeinsam mit den Autobauern tüfteln die Stahlunternehmen deswegen an Stählen mit höheren Festigkeiten, die sich aber trotzdem leicht umformen und verarbeiten lassen sollen.

Moderne Güten machen den alten Werkstoff Stahl zum Hightech-Produkt. Etwa die Hälfte der vielleicht 2.500 Stahlsorten wurde erst in den vergangenen fünf Jahren entwickelt. Ausführlicher Bericht zum Thema im nächsten EID 45/12 mit einem Themen-Schwerpunkt „energieintensive Industrie“.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close