Biokraftstoffe: Shell will den Generationswechsel

Freitag, 28. 09. 2012 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

„Keine Nahrungsmittel für Biokraftstoffe“, fordern Shell-Manager Jörg Adolf und IINAS-Biokraftstoff-Experte Uwe R. Fritsche.Bild und Grafik: Shell

eid „Reststoffe statt Fruchtpflanzen“ lautet die Devise des Ölkonzerns Shell bei den Biokraftstoffen. Die Biokraftstoffe der zweiten Generation sollen es richten, doch dafür muss noch viel und teuer geforscht werden.

Die EU muss die Fördertöpfe aufmachen, fordert Shell nach einer bei den Forschungsinstituten IINAS und IFEU in Auftrag gegebenen Studie. Ausführlicher Bericht zu Biokraftstoff-Markt und Studie im nächsten EID 40/12.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close