Erneuerbare: Oettinger kritisiert „Schweinsgalopp“

Donnerstag, 27. 09. 2012 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

11. EWI / F.A.Z. - Energietagung im Gürzenich in Köln. Bild: EWI

eid Dass EU-Energiekommissar Günther Oettinger bereits zum dritten Mal an der jährlichen Energietagung des Energiewirtschaftlichen Instituts der Universität zu Köln (EWI) und der „FAZ“ im Festhaus Gürzenich, der „guten Stube Kölns“, teilnahm, ging aus Sicht der Veranstalter von der Tradition bereits in die Brauchtumspflege über.

Oettinger folgte dann auch einem geübten Brauch: Er nahm bei seiner Kritik an der deutschen Energiepolitik kein Blatt vor den Mund, sprach von Alleingängen und Wagenburg-Mentalität und vermisste marktwirtschaftliche Lösungen. Vor allem aber bezweifelt der EU-Kommissar, ob der Vor­rang für regenerativen Strom und Teile der EEG-Förderung im Einklang mit dem europäischen Binnenmarkt steht. Ausführlicher Bericht im nächsten EID 40/12.



Anzeige