E.ON/RWE: Urenco und Horizon unterm Hammer

Donnerstag, 30. 08. 2012 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: RWE

eid Der deutsche Ausstieg aus der Kernenergie bringt E.ON und RWE dazu, sich von einer besonders lukrativen Beteiligung zu trennen. Sie suchen Käufer für den von beiden gemeinsamen gehaltenen Anteil von einem Drittel an der Urenco-Gruppe, Beschaffer von nuklearen Brennstoffen.

Auch für Horizon gibt es bei E.ON und RWE keine Zukunft mehr. Die gemeinsame Planungsgesellschaft für den Bau von zwei bis vier Kernkraftwerken in Großbritannien kommt auch unter den Hammer. Interessenten aus aller Welt, vor allem China, gibt es genug. Offen ist aber, wie sich bei Urenco die zwei anderen Eigentümer entscheiden – und wer bei dem sensiblen Thema Kernenergie überhaupt politisch als Käufer in Frage kommt. Ausführlicher Beitrag im nächsten EID 36/12.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close