Schmierstoffabsatz erreicht 2011 wieder Vorkrisenniveau

Dienstag, 28. 08. 2012 | Kategorie: News   Artikel druckendrucken

Bild: Aral

eid Die im Verband Schmierstoff-Industrie (VSI) organisierten Unternehmen erwarten nach zwei sehr guten Jahren 2010 und 2011 auch in diesem Jahr wieder ein ordentliches Abschneiden.

Zwar werde die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr nicht mehr so fulminant wachsen wie in den Vorjahren – nach einem Konjunkturzuwachs von etwa 3 Prozent 2011 erwarten die Wirtschaftsinstitute dieses Jahr nur ein Plus von 0,5 bis 0,8 Prozent; die Binnennachfrage hingegen sei stabil. Und: „Der für uns wichtige Maschinenbau wächst weiter mit 4 Prozent“, gibt sich Georg Nern im gerade vorgelegten Geschäftsbericht 2011 des VSI optimistisch, gleichwohl er auch auf die sich abzeichnende Abschwächung im Automobilbau hinweist. Nern hat im Juni auf der Mitgliederversammlung des Verbandes den Vorstandsvorsitz an Peter Seyfried, Vorsitzender der Geschäftsführung der Shell Deutschland Oil GmbH, abgegeben (EID 24/12).

Mit gut 1,03 Millionen Tonnen haben die VSI-Unternehmen 2011 nicht ganz so viele Schmierstoffe im Inland abgeliefert wie noch im Vorjahr prognostiziert (anvisiert waren 1,08 Millionen Tonnen, EID 22/11). Dennoch ist man in beiden großen Geschäftsbereichen, Automobil- und Industrieschmierstoffe, gewachsen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie im nächsten EID 36/12.



Anzeige

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close